TEMPiS-Jahresbericht 2010

Acht Jahre ist das Schlaganfallnetzwerk TEMPiS mittlerweile alt – ohne dass die Begeisterung und das Engagement der Beteiligten nachgelassen hat. Die Anzahl der Telekonsile in diesem Netzwerk ist international einmalig und die Lyserate liegt - auch im Vergleich mit Universitätskliniken - auf sehr hohem Niveau.

In den 15 TEMPiS-Kliniken wurden im Jahr 2010 insgesamt 6.663 Schlaganfallpatienten behandelt. Der Telekonsildienst wurde mit 3.560 Konsilen im Jahr 2010 häufiger als je zuvor genutzt, was die hohe Akzeptanz der teleneurologischen Beratung bestätigt.

Seit Aufnahme des Telekonsildienstes im Jahr 2003 wurden in TEMPiS bereits über 25.000 Telekonsile und mehr als 2.300 Thrombolysen durchgeführt. TEMPiS ist damit das größte telemedizinische Schlaganfallnetzwerk weltweit.

Nicht nur die Verleihung des KARL-STORZ-Telemedizinpreises 2009 durch die DGTelemed und des Janssen-Zukunftspreises 2010 (bitte Link zum Bericht über den Zukunftspreis) der Fa. Janssen-Cilag an TEMPiS, sondern auch die zahlreichen Publikationen über und durch TEMPiS in der Laien- und Fachpresse zeigen das fortbestehende Interesse an unserem Netzwerk auch im 8. Jahr seines Bestehens.

Mit diesem Jahresbericht dürfen wir Ihnen einen kurzen Überblick über die erfreuliche Entwicklung im TEMPiS- Netzwerk geben.

Für das TEMPiS-Netzwerk

Dr. Peter Müller-Barna
für Neurologie - Klinikum Harlaching

im September 2011

Dr. Sandra Boy
Klinik Universitätsneurologie Regensburg

PDF Jahresbericht 2010 (Kurzversion) herunterladen

PDF Jahresbericht 2010 (detaillierte Fassung) herunterladen